Der Sprung-Gleit-Schirm (SGS)

Fliegen – frei wie ein Vogel. Das hat schon immer Menschen fasziniert und natürlich konnte ich mich dieser Faszination  auch nicht entziehen. Heute springen wir aus Flugzeugen mit Gleitschirmen im Gepäck oder nehmen an Abhängen Anlauf, um mit unseren Hängegleitern durch die Luft zu schweben. Die Thermodynamik verleiht dem Flug eine Energie, die der Mensch erst dort oben kraftvoll wahrnehmen kann.

Mir fehlte nur noch etwas mehr die „action“. Beobachten wir doch mal die Vögel, bei mir sind es hauptsächlich Tauben, ich lebe in der Stadt, sind sie flink, schlagen Haken, können an einer Stelle kurz schweben, bevor sie sich entscheiden. Die Kraft des Menschen mÜsste auf eine andere Art umgesetzt werden.  Am Ende kam das hier dabei raus:

Ich hatte die Idee ungefähr mit 15 Jahren, vielleicht bin ich nicht der beste Maler es reicht aber um das Prinzip zu verstehen =)

 

SGS - Seitenansicht
Seitenansicht

Am besten gesichert steht man auf dem SGS, der obere Teil mit den dunklen Klappen stellt den Schirm vom nächsten Bild seitlich dar. Eine Feder ist zwischen dem Schirm und der Gleiterkonstruktion montiert, mit ihr werden die entstehenden Kräfte in eine flüssige Bewegung umgeleitet.

SGS - Schirm von oben
SGS – Schirm von oben

Der Schirm war von mir in erster Linie als eine Reihe von Klappen oder Flügel gedacht. Diese würden sich schließen und eine große Gleitfläche bilden, wenn die Luft von unten an den Schirm gedrückt wird. Und umgekehrt: Wenn die Luft von oben anströmt, würden diese sich öffnen .

SGS - Flug Schema Sprungkraft
SGS – Flug Schema Sprungkraft
  1. Wir drücken den Schirm mit unserer Gewichtskraft nach unten, dabei schließen sich die Klappen zu einer großen Fläche
  2. Der Druck wird in der Biegung des Schirms und in der Feder gespeichert und zieht uns wieder nach oben
  3. Wird der Schirm nach oben gedrückt, öffnen sich die Klappen, die Luft kann ungehindert durchströmen
  4. Wir können nun für einen kurzen Moment die Schwerelosigkeit nutzen, um den Schirm neu auszurichten, vielleicht fühlt es sich am Ende an wie Trampolinspringen
  5. es beginnt wie ein neuer Atemzug
SGS - Flug Schema Gewichtsverlagerung
SGS – Flugschema Gewichtsverlagerung
  1. Wir befinden uns in einem leichten Sturzflug, der Schirm ist komplett geschlossen
  2. Nun verlagern wir unseren Schwerpunkt nach hinten, die Energie wird in der Feder und der Biegung des Schirms gespeichert
  3. Während der Flug nun aufwärts geht, verlagern wir den Schwerpunkt wieder nach vorne
  4. wir kippen den SGS wieder nach vorne über
  5. dabei öffnen sich die Klappen
  6. wodurch der Gleiter für den nächsten leichten Sturzflug ausgerichtet werden kann, was sich am Ende anfühlen wird wie Surfen
SGS - AIRbag
SGS – AIRbag

Der SGS ist ein sehr wendiger Gleiter, der auch für kleine Wegstrecken und niedrige Flüge verwendet werden kann. Bei geringer Flughöhe bleibt aber keine Zeit, um einen richtigen Fallschirm noch rechtzeitig zu ziehen. Vielleicht kann ein System helfen, bei dem der Pilot von einem größeren Luftkissen umschlossen wird, wenn er rechtzeitig die Reißleine zieht .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.